Auswahl der Zeugnisse

Stand: 24. April 2018

 

Nr. Überschrift Datum
  2  Leuchtendes Herz 11.04.2018
  1  Eucharistische Flamme und Gebet  
zu   1  Das Gebet von der Unbekannten   Schulterwunde des Herrn 12.10.2014


 

Beitrag 2



 

Leuchtendes Herz

Zeugnis eines Glaubensbruders

 

Am 11. April 2018 war ich zum Fatimatag in einer Wallfahrtskirche, welche der schmerzhaften Muttergottes geweiht ist sowie auch dem Hl. Erzengel Michael. 

 

Ab 8:00 Uhr wurde das Allerheiligste Sakrament des Altares, der Leib Christi, zur Anbetung ausgesetzt. Nach der Aussetzung begab sich der Priester (Dekan) in den Beichtstuhl. Ich kniete mich im Mittelgang vor dem Allerheiligsten auf den Fußboden nieder. In kurzer Anbetung formulierte ich in Gedanken eine Bitte. Ich erflehte mir ein Zeichen von Jesus, da ich beabsichtigte ein Foto vom Altarraum bzw. von der Monstranz zu machen. 

 

 Ein Wunder geschah !

 

Wie ich daheim bemerkte, kann man auf dem Bild, an der linken Tür im Hochaltar ein helles Licht wahrnehmen, welches die Form eines großen Herzens hat. (Die Kirche jedoch lag noch im Dämmerlicht). 

Anwesend waren nur meine Person, eine Frau hinter mir und der Priester, welcher zum Zeitpunkt des Wunders im Beichtstuhl verweilte.

Oh Jesus,

wo um alles in der Welt

waren denn all Deine anderen Kinder,

die Dich, oh Höchstes Gut, ebenfalls hätten ehren

und anbeten sollen? 

 

Danke, liebster Jesus, zu Deiner Gegenwart und für das Geschenk des leuchtenden Herzens.

 

Ein demütiger Mitstreiter im Glauben, Julius M.

 


 

Beitrag 1


 

Dies ist die Aufnahme

eines sehr gläubigen Mannes,

der diesen Kurzfilm bei der Eucharistischen Anbetung

vor seinem Computer gemacht hat.

 

Während Herr Julius M.

>>>DAS GEBET VON DER 

UNBEKANNTEN SCHULTERWUNDE DES HERRN<<<

gebetet hatte, schlugen die Flammen

so hoch - bis zum Kreuz.

 

HINWEIS:

 

>>>DAS GEBET VON DER 

UNBEKANNTEN SCHULTERWUNDE DES HERRN<<<

siehe unter dem Jesusbild ... 

 


 

zu Beitrag 1


 

Das Gebet von der Unbekannten

SCHULTERWUNDE

des Herrn

 

 

Kostbare Verheißung:

 

Der heilige Bernhard

fragte einst Christus, den Herrn,

welches sein größtes Leiden gewesen sei?

 

Der Herr antwortete ihm:

„Ich hatte eine tiefe Wunde auf Meiner Schulter,

die Mein schweres Kreuz Mir verursachte, diese Wunde

war viel schmerzlicher als alle anderen. Darum erweist du

ihrer Ehrerbietung, da dieser Wunde von den Menschen wenig gedacht wird. Was du in Kraft dieser Wunde begehren wirst,

dass will Ich dir geben. All denen, die Mich wegen

dieser Wunde besonders ehren, will Ich täglich

ihre Sünden vergeben und dieser nicht mehr

gedenken. Sie sollen Gnade und

Barmherzigkeit von

Mir erlangen!“

 

Bete deshalb täglich:

 

O mein allerliebster Jesus,

Du sanftmütiges Lamm Gottes,

ich armer und sündiger Mensch grüße

und verehre die Allerheiligste Wunde, die Du

auf Deiner Schulter empfunden, als Du Dein schweres Kreuz

getragen, durch die Du besonders große Schmerzen und

Pein vor allen anderen Wunden an Deinem gebenedeiten Leib erlitten hast.

 

Ich bete Dich an, 

o schmerzhafter Jesus, 

Dir sage ich Lob, Ehr und Preis

aus innigstem Herzen und danke Dir für die Allerheiligste und schmerzlichste Wunde Deiner Schulter. 

 

Demütig bitte ich Dich,

Du wollest Dich wegen der großen Qual und 

Pein, die Du durch diese Wunde erlittest und wegen

der schweren Last des Kreuzes, die Du auf Deiner Wunde erduldetest, über mich armen Sünder erbarmen, mir alle meine lässlichen und tödlichen Sünden

verzeihen und mich auf Deinem Kreuzweg

und in Deinen blutigen Fußstapfen zur

ewigen Seligkeit begleiten.

Amen.


Anmerkung von Herrn Julius M.:

 

Seit vielen Jahren küsse ich nach diesem dankbaren Gebet die Heiligsten 7 Wunden Jesu.

Seit Juni 2011 lese ich >>>Das Buch der Wahrheit<<< und bete kniend am PC, vor der Heilige Eucharistie die Kreuzzuggebete.

 

In Liebe und Dankbarkeit sehe ich seit 2012 bei der Anbetung das flammende Herz Jesu.

Beim Beginn der Kreuzzuggebete und während der Barmherzigkeitstunde (von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr), sind die Flammen um die Heilige Eucharistie klein, jedoch nach intensivem Gebet in der Betrachtung werden die Flammen größer, manchmal reichen sie sogar bis zur Kreuzesmitte hoch.