Die Zeugnisse des J.M.

 

Auswahl der Zeugnisse

(Stand: 12. März 2019)

 

Weitere Beiträge werden schrittweise oben hinzugefügt.

Bitte auf die Überschriften klicken !

 

Zeugnis Nr. Überschrift              Datum
3 Erscheinung unserer Himmelskönigin 12.09.2015
2 Jesus hinter Gittern 28.02.2017
Erlebnis mit der Gottesmutter Maria 22.04.2016

 

Zeugnis 3

 

Zeugnis

>Erscheinung unserer Himmelskönigin<

(am 12.09.2015 in Walpertskirchen (Bayern))

 

Am Samstag (den 12. September 2015, für 16:00 Uhr) hatte sich unsere Himmelskönigin Mutter Maria angekündigt. Der Erscheinungsort in Walpertskirchen ist ein Bauernhof mit einer eigenen Kapelle und einem neu geweihten Gnaden-Brunnen.

 

Hinweis:

Am 12. September wird liturgisch das Gedächtnis "Maria Namen" gefeiert. Dies wurde von Papst Innozenz XI.1683 für die ganze Kirche vorgeschrieben, als Dank für den Sieg über die Türkei bei Wien.

 

Ich, in Begleitung einiger anderer Glaubensgeschwister, kam gegen 14:40 Uhr glücklich in Walpertskirchen an. Die Heilige Messe hatte bereits begonnen. Unser Standort war genau neben der Kapelle, ca. 1,50 Meter davon entfernt. Der begnadete Seher Salvatore Caputa war noch in der Kapelle im Gebet. Die meiste Zeit kniete ich auf dem Boden.

 

Gegen 15:40 Uhr

wirkte der Heilige Geist in mir,

mit dem Gedanken, unsere Himmelskönigin

sei bereits unter der Menschenmenge anwesend !

 

Ich schaute sofort mit langsamen Blick über die Menschenmenge und sah direkt vor der weißen Wand der angrenzenden Garage eine wunderschöne Frau mit cremefarbenem Schleier.

Die Entfernung zu dieser schönen Frau betrug nach meiner Einschätzung ca.15 Meter. Sie stand ganz hinten an der Wand, links neben einem Mann (leicht dahinter), welcher ein helles Sakko trug. 

 

Die Muttergottes ist eine wunderschöne Frau...

 

Ihr Blick war unaufhörlich

auf mich gerichtet.

 

Über Ihrem Kopf trug Sie den cremefarbenen Schleier, der Ihr bis zu den Armen reichte. Ihr geschlossenes Kleid war sandfarben, leicht Richtung rosafarben, wie der Umhang der Innenseite der stehenden Madonna auf dem provisorisch hergerichteten Altar. Ihre Hautfarbe ist südländisch. Ihr schmales, wunderschönes Gesicht ist mit der Madonna „Rosa Mystica“ vergleichbar.

 

Mir wurde immer klarer:

Sie ist unsere Himmelskönigin !

 

Sie verhielt sich wie alle anderen Pilger dort. Der Zeitraum Ihrer wunderbaren Anwesenheit erstreckte sich von 15:45 bis kurz vor 16:00 Uhr, denn genau da war mein Blick nur für einen kurzen Moment auf den Seher Salvatore Caputa gerichtet, der am Altar auf die Erscheinung gewartet hatte! Danach schaute ich sofort zurück zur Himmelskönigin, doch da war Sie leider nicht mehr an besagter Stelle!

 

Nach der Erscheinung ging ich sofort zu dem Mann mit dem hellen Sakko und fragte ihn, ob er etwas bemerkt habe er verneinte dies. Da berichtete ich, dass unsere Himmelskönigin an seiner linken Seite, leicht hinter ihm gestanden hatte. Voller Freude und Rührung erzählte er mir, dass er vor ungefähr 10 Jahren einen Traum von der Gottesmutter gehabt hatte.

 

Hinweis

Unsere Himmelskönigin hatte jeden anwesenden Pilger auf die Stirn geküsst - mit der Bitte - diese Liebe an die Familien und nahestehenden Menschen weiterzugeben!

 

+++

Mein Anliegen

Ich bitte alle, die mein Zeugnis lesen, an das Erscheinen unserer Miterlöserin und Himmelskönigin Mutter Maria in Walpertskirchen zu glauben und fest auf Sie zu vertrauen.

 

Ich bezeuge,

dass das, was ich gesehen und

hier niedergeschrieben habe, die absolute Wahrheit ist !

 

Ein demütiger Diener und Mitstreiter zur Ehre Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, zusammen mit unserer aller Himmelskönigin Mutter Maria.

J.M.

+++

 

SEHR WICHTIG !!!

 

Mit Ende der Marien-Erscheinungen in Walpertskirchen

gehen die Erscheinungen aber in Unterflossing weiter!!!

 

Hierzu die herzliche Einladung, 

am 16. März 2019 nach Unterflossing

zur Laurentius Kapelle zu kommen  die Muttergottes

hat sich dort für 16:30 Uhr angekündigt.

 

Laurentius Kapelle, Unterflossing 23
84570 Polling – Mühldorf/Inn

 

zurück

 

 

Zeugnis 2

 

Zeugnis 

>Jesus hinter Gittern<

vom 28.02.2017

 

Ich wohnte dem 48. Herzmariens-Treffen in Gräfenneuses / Geiselwind bei. Dieser Samstag war der letzte Samstag vor der Narrenzeit. Pünktlich um 08:30 Uhr begrüßte die Leiterin alle Teilnehmer mit kurzen, einfühlsamen und mutigen Worten!

In dem Raum, wo wir uns befanden, war ein großes Bild platziert, welches unseren Barmherzigkeits-Jesus zeigte.

Zum Zeitpunkt der Begrüßung gelangte Sonnenlicht in den Raum und fiel genau auf die Leinwand, welches unseren barmherzigen Jesus dadurch hell erleuchten ließ.

 

Jedoch  geschah direkt danach etwas Unerwartetes!

 

Mit Wehmut im Herzen sah ich und die anderen Anwesenden plötzlich dunkle Gitterstäbe auf Jesu Körper auftauchen.

 

Diese wurden uns so eindrucksvoll durch das Sonnenlicht präsentiert. Denn die Sonneneinstrahlung auf ein sich hinter dem Bildnis befindliches Fenster, welches große Gitterstäbe aufwies, projizierte die Stäbe auf die Leinwand, sodass es optisch so aussah, als würde Jesus buchstäblich ein Gefangener sein - also hinter Gittern sitzen. Diese ergreifende Schauung begann gegen 8:30 Uhr und dauerte bis etwa 11:30 Uhr.

 

Anmerkung:

Jesus hinter Gittern bedeutet, dass Jesus sehr leidet, sehr einsam und verlassen sich vorkommt. Wir haben Ihn in ein Gefängnis gesteckt (siehe Bilder), durch unsere Ignoranz, durch unseren Mangel an Liebe zu Ihm. Die Menschen haben Ihn vergessen!

Die Todsünder, die versteinerten und lauen Seelen, die junge Generation und diejenigen, welche falschen Idolen hinterherlaufen, kümmern sich nicht um Gott, nicht um Seine Gebote, wollen Seine Liebe nicht!

Sie wollen Jesus nicht mehr, sie wollen nichts von Ihm hören, nichts von Ihm sehen, sie wollen Ihn unter Verschluss halten, um nicht mit Ihm konfrontiert zu werden.

Sie wollen nicht durch Ihn an ihre Sünden erinnert werden, wollen ihr Leben genießen, da es ihnen gut geht. Sie brauchen Jesus nicht, der Ihnen mit Seinem Leben und Sterben aufzeigt, worauf es eigentlich im Leben ankommt. Sie wollen nicht Gefahr laufen, dass Jesus ihnen ihr Leben vermiest.

 

Die Wahrheit ist eine sehr schwer verdauliche Kost !

 

Dass Jesus Sein Leben unter größtem Leid, unter unvorstellbarsten Todesqualen für jeden einzelnen Seiner Kinder hingegeben hat, um sie alle aus der Macht des Todes, von Satans Macht zu befreien, wollen diese nicht anerkennen, sie wollen es aus ihrem Gedächtnis streichen und lieber dem Mammon anhaften, der der breite, bequeme aber auch der sichere Weg nach unten ist. 

 

Oh ihr Kleingläubigen,

ihr Abtrünnigen, ihr Irrenden, ihr Sünder,

kehrt um, denn die Stunde der Gerechtigkeit

ist gekommen! 

 

Bedenkt doch, 

Gott lässt Sich Seiner nicht spotten !

 

Ein demütiger Diener und Mitstreiter zur Ehre Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, zusammen mit unserer aller Himmelskönigin Mutter Maria.

J.M.

zurück

 

 

Zeugnis 1

 

Zeugnis

>Wundervolles Erlebnis

mit unserer Gottesmutter Maria<

 

Am 22.04.2016 hielt ich ab 14:45 Uhr kniend und anbetend eine Eucharistische Anbetung an meinem PC. Dabei hatte ich ein wunderschönes Erlebnis mit unserer Himmelskönigin Mutter Maria. (Bildnis unserer lieben Frau von Heroldsbach, welches sie mit Tränen am rechten Auge zeigt - siehe Foto oben)

Es war in der Barmherzigkeitsstunde kurz nach 15:30 Uhr (die Barmherzigkeitsstunde dauert von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr), als ich dieses wunderbare Erlebnis hatte.

Auf einmal, mitten im Gebet (ich bete stets laut, weil so die Gebete noch kraftvoller sind und mehr Gnaden schenken), waren meine Augen auf das Bildnis unserer Hochheiligen Muttergottes gerichtet. Ich schaute auf Ihre Lippen und bemerkte mit Erstaunen, dass sich Ihre Lippen bewegten. Man stelle sich das mal vor, die Muttergottes betete mit mir gemeinsam - ich schätze, es waren ungefähr 5 Minuten - im Gleichklang meiner Stimme!

Dieses Wunder geschah so unerwartet, dass ich, als ich es bemerkte, mich sehr dabei erschrocken hatte, ich bekam sogar einige kurze Angstgefühle, als Sie ihre Lippen bewegte. Eiskalt lief es mir über den Rücken.

Dann aber kam eine sehr große innerliche Freude über dieses wundervolle Geschenk in mir auf, diesmal beim Gebet nicht alleine zu sein.

 

Mein großer Dank gehört Dir,

liebste Heilige Mutter mein, mit der

Heiligen Dreifaltigkeit !

 

Ein demütiger Diener und Mitstreiter zur Ehre Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, zusammen mit unserer aller Himmelskönigin Mutter Maria.

J.M.

zurück