Ein Kampf

wie David gegen Goliath



 

Klartext

auch und besonders

an das Facebook-Team

 

Mein Abschied von Facebook

 

Mein Ruf aus der Wüste, den wir als Restarmee weitergeben könnten:

 

Sehr verehrte Leser, Freunde, User und liebes Facebook-Team,

 

ich möchte an dieser Stelle meinen Abschied von Facebook bekanntgeben.

 

Seit September 2017 war ich bei Euch, doch wurden mir leider von Anfang an ob meiner Beiträge diverse Stolpersteine in den Weg gelegt.

Seit ich dann verstärkt auch in verschiedenen Gruppen unterwegs war und dort ebenso meine katholischen Artikel postete, wurde ich 3 x gesperrt, wobei die 1. Sperrung 3 Tage andauerte und sofort im Anschluss eine komplette Woche angehängt wurde. Ein Grund, trotz eingelegtem Veto meinerseits, wurde mir nicht genannt.

Als ich dann nach meiner Sperrung endlich wieder einigermaßen ungestört schreiben konnte (Dauer ca. 2 1/2 Wochen), da fing man mich abermals ein und sperrte mich wieder für volle 7 Tage, wobei mir wiederum der Grund dafür vorenthalten wurde.

 

Nun habe ich am Donnerstag, 14. Juni 2018, die Aufforderung bekommen, dass ich meinen Namen >>Andrea Geringstes Rädchen<< zu bestätigen habe. Tue ich es nicht – bin ich raus!

 

ZITAT: „Bitte überprüfe deinen Namen innerhalb der nächsten 7 Tage. Danach kannst du dich erst wieder bei Facebook anmelden, wenn du deinen Namen aktualisiert hast.“

 

Es wird eine nett formulierte Frage gestellt, die ich mit einem klaren JA beantworten kann:

 

ZITAT:“ Ist >>>Andrea Geringstes Rädchen<<< der Name, den du auch im Alltag verwendest?“

 

Meine Freunde kennen mich unter diesem Namen, auch bin ich als mystisch Begnadete (wobei ich mich eher als ein kleines Werkzeug Gottes bezeichne) unter diesem Namen bekannt und schreibe auch auf anderen Foren unter diesem, mir von Gott gegebenen Namen!

Man gebe zum Beweis, dass ich nicht flunkere, bei Google doch einfach mal nur den Namen >>Andrea Geringstes Rädchen<< ein und siehe da, wie oft ich da erwähnt stehe……..

  

Ich betreibe unter diesem Namen zwei Webseiten und habe sogar 4 Bücher geschrieben, wo ich mit genau diesem Namen als Autorin benannt bin, doch zwingt man mich nun, meinen Namen zu ändern? Was soll dann der Spruch:

 

ZITAT: „ Du kannst deinen aktuellen Namen auf Facebook behalten, wenn man dich unter diesem Namen kennt.“

 

Ich muss schon sagen, da komme ich mir leicht veräppelt vor !

Man pocht also auf eine Bestätigung, dass ich ICH bin?

 

Nur hat diese Bestätigung einen Haken, denn es werden amtliche Dokumente verlangt, die ich hochladen müsse, um diese dann von Facebook prüfen zu lassen.

Ich soll also meine persönlichen Daten Facebook übergeben und zur Verfügung stellen? Ich dachte immer, ich lebe in einem freien Land, wo ich selber entscheiden kann, ob und wem ich meine privaten Daten weitergeben möchte…

Wieso will man mich unter Druck setzen und in meiner persönlichen Freiheit so sehr einschränken und mir mit dem Rauswurf drohen, wenn ich der Aufforderung nicht Folge leiste?

 

Tut mir Leid,

das hier so unverblümt

schreiben zu müssen, doch komme ich mich

von Facebook ziemlich diskriminiert, bevormundet

und erpresst vor !

 

Jedenfalls ist es so, dass wenn ich mich nicht darauf einlasse, ich bzw. mein Name ab nächsten Donnerstag, den 21.Juni 2018, nicht mehr hier bei Facebook zu finden sein wird.

Da ich mich (selbst wenn ich wollte), nicht auf einen Datentransfer einlassen kann und werde, weil ich als „Werkzeug Gottes“ anonym bleiben muss - schon allein aus Gründen meiner persönlichen Sicherheit (***). So werde ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen und mich wohl beugen müssen, wobei ich mich NUR vor Gott, dem Allmächtigen, VERBEUGE !!!

(***) Da wir ja alle wissen, dass Seher und Propheten bzw. mystisch begnadete Personen heutzutage keinen leichten Stand in einer zunehmend antichristlichen Welt haben und sogar in der Bibel steht, dass sie großer Verfolgung ausgesetzt sind/sein werden.

 

So nehme ich nun unfreiwillig und gezwungenermaßen meinen Hut, den ich nicht habe und verabschiede mich in aller Stille von meinen treuen Lesern.

Es war trotz aller Hürden, die ich zu nehmen hatte, interessant und sehr schön bei Euch. Ich bedanke mich vor allem bei den Admins und Moderatoren der einzelnen Gruppen, in denen ich posten durfte, ohne zurückgewiesen zu werden und wünsche allen Gottes reichen Segen.

Doch bin ich ja nicht aus der Welt! Gerne könnt Ihr mich auf meinen beiden Webseiten besuchen und dort meine Artikel lesen, die ich im Normalfall auf Facebook nach und nach online gestellt hätte.

1. https://herzjesuwegzehrungderrestarmee.jimdo.com/

2. https://jesuherzwegzehrungderrestarmee.jimdo.com/

 

Auch könnt Ihr dort gerne mit mir über das Kontaktformular in Verbindung treten, falls Bedarf besteht. Ich würde mich sehr freuen, von Euch zu hören.

Die eine oder andere Person wird sich vielleicht über meinen „unfreiwilligen Weggang“ freuen, da meine Worte einigen Lesern unbequem waren und meine Beiträge mitunter eine ziemlich klare Sprache gesprochen haben. Doch wünsche ich gerade diesen Lesern, Usern, Administratoren oder Moderatoren Gottes Segen und den Frieden in ihrem Herzen, den die Welt nicht geben kann.

 

Liebes Facebook-Team, ich würde gerne hier bleiben wollen, doch sind mir leider die Hände gebunden. Ich muss Prioritäten setzen! Sprich: Meine persönliche Sicherheit geht vor!

 

PS: Wenn nicht ein Wunder geschieht und sich das Facebook-Team nicht erweichen lässt und mir meinen Namen zugesteht, unter dem man mich auch im realen Leben kennt, werde ich ab Donnerstag, den 21. Juni 2018, nicht mehr für Facebook existent sein.

 

Doch bitte ich zum Abschluss das Facebook-Team, Folgendes zu berücksichtigen:

 

Die Klarnamenpflicht

hat das Berliner Landgericht

am 16.01.2018 untersagt !

 

Siehe das Urteil unter folgendem Link:

https://www.vzbv.de/sites/default/files/downloads/2018/02/12/facebook_lg_berlin.pdf

 

...zudem siehe ganz unten den Beitrag:

Facebook sagt „Tschüss“ zur Klarnamenpflicht

 

Damit ist klar, dass man künftig nicht den Klarnamen verwenden muss!

Somit liegt es an der Facebook-Nutzerfreundlichkeit, mich der oben benannten Schikane wegen meines Namens, der gegen die Richtlinien von Facebook verstoße, nicht mehr weiter auszusetzen, mir meinen Namen zu lassen, mich nicht zu löschen und mir weiterhin zu gestatten, meine Postings zu publizieren.

 

Zu guter Letzt ein herzliches Vergelt´s Gott für all die lieben Wünsche, Kommentare, Likes, und Herzchen, die Ihr mir und meinen Artikeln habt zugekommen lassen.

 

Ich werde Euch vermissen.

Liebe Grüße und Gottes Segen

Ihre/Eure Andrea Geringstes Rädchen.

Gelobt sei Jesus Christus - in Ewigkeit! Amen.

 

1 Samuel 17,37

Und David sagte weiter: Der Herr, der mich aus der Gewalt des Löwen und des Bären gerettet hat, wird mich auch aus der Gewalt dieses Philisters retten. Da antwortete Saul David: Geh, der Herr sei mit dir.

 

Nicht warten, sondern immer auf Gott vertrauen !

WER IST WIE GOTT ? — NIEMAND IST WIE GOTT !

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

 

+++

 

Fake-Name künftig erlaubt

Facebook sagt „Tschüss“ zur Klarnamenpflicht

 

EIN AUSZUG AUS DEM BERICHT:

Wer gern anonym im Internet unterwegs ist, aber trotzdem Social-Media-Plattformen wie Facebook nutzt, kann sich freuen. Euer ausgedachter Fake-Name muss künftig von Facebook erlaubt werden. Die Klarnamenpflicht hat das Berliner Landgericht jetzt untersagt.

Schon im August 2015 hatte der Verbraucherzentale Bundesverband (vzbv) gegen die gängigen Bestimmungen bei Facebook geklagt. Jetzt hat das Landgericht Berlin entschieden.

 

In dem Urteil heißt es: Die Voreinstellungen sowie Teile der Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von Facebook verstoßen gegen geltendes Verbraucherrecht in Deutschland.

 

Damit ist klar: Zukünftig dürft ihr jeden Fake-Namen für Facebook nehmen, der euch gefällt. Euren echten Namen, den Klarnamen, müsst ihr nicht verwenden. Denn: Anbieter von Online-Diensten müssen Nutzern auch eine anonyme Teilnahme, etwa unter Verwendung eines Pseudonyms, ermöglichen.

Also sind jetzt auch erfundenen Namen wie „Ein Horn“, „Mieze Katze“ oder „Alter Sack“ möglich. Facebook darf solche Namen nicht mehr verbieten. Stattdessen heißt es: erlaubt ist, was gefällt.

 

ZUM VOLLSTÄNDIGEN BERICHT SIEHE --->>>

 

--->>>QUELLE:

https://www.pcspezialist.de/blog/2018/02/14/fake-name-facebook/